Mariahimmelfahrt Kräutergesteck auf einem Kalendertag: August 15, Maria Himmelfahrt

Maria Himmelfahrt

Maria Himmelfahrt

Hard facts:

Wann: 15. August
Wo: österreichweit
Für wen? Alle

Gesetzlicher Feiertag 

Schulfrei: JA | NEIN Geschäftsöffnungszeiten: VON-BIS


Allgemeines

Der ostkirchliche Feiertag der auch als “Maria Auffahrt in den Himmel” bezeichnet wird, wird an einem festen Datum gefeiert. Er wurde im 5. Jahrhundert nach Christus von Cyrill von Alexandrien eingeführt. Der Kalendertag wurde ursprünglich für das Marienfest des römisch katholischen Hochfestes bestimmt. Man vermutet, dass Maria (Mutter Jesu Christi) in einem steinernem Grab von Christus in den Himmel gerufen worden sei. Dieses Ereignis steht jedoch nicht in der Bibel fest. Es werden anderweitige textliche Beweise in betracht gezogen. Dieses Fest gehört ebenfalls zu eines der ältesten kirchlichen Feste. Die leibliche Aufnahme Maria’s stellt hierbei den erlösten Menschen symbolisch dar.

Bezeichnung: Maria Himmelfahrt steht unter dem lateinischen Wort “Assumptio Beatae Mariae Virginis” Aufnahme der seligen Jungfrau Maria‘ für die Entschlafung. Anderen Bezeichnungen zu Folge bedeutet es “Vollendung Mariens” oder Heimgang. In den Ostkirchen wird Maria Himmelfahrt als Hochfest des Entschlafens der all-heiligen Gottesgebärerin bezeichnet.

Maria Himmelfahrt Bräuche

Kräuterweihe mit verkleideten Erwachsenen und Kind in einer Kutsche

In vielen Orten der katholischen Kirchen Österreichs wird dieser Kalendertag mit einer Kräuterweihe gefeiert. Die Weihe soll Unglück und Krankheiten fernhalten. Es ist unter anderem sehr gut für Kindersegen, Eheglück und bietet Schutz vor Gefahren.

Vorgang: Sämtliche Kräuter werden zu einem Bund verschnürt, in der Kirche geweiht und zuhause mit nach unten hängenden Blüten aufgehängt und getrocknet. Die Hauptkräuter stellen sich folgendermaßen zusammen:  Arnika, Johanniskraut, Kamille, Königskerze, Salbei, Spitzwegerich und Wermut.

Heilpflanzen die in dieser Zeitspanne gesammelt werden sind besonders wirksam. Sie übertreffen alle anderen Kräuter an Kraft und Wirkung. Einer Legende nach wird vermutet dass, das Grab Marias statt des Leichnahms einen intensiven Kräuterduft ausgeströmt habe. Die heilige Mutter Gottes wird in alt christlichen Gebeten auch als “Blume des Feldes” und “Lillie der Täler” bezeichnet.

 

Was essen wir zu Maria Himmelfahrt?

An diesem Feiertag gibt es keine klassischen Brauchtumsrezepte. Im Vordergrund stehen alle Gerichte, die mit Kräutern verfeinert werden. Aus den geweihten Kräutern lassen sich unter anderem leckere Kräutertees oder Tinkturen zaubern.

Hier finden sie eine Liste von Kräuter Rezepten  und Tinkturen zum Nachkochen und genießen.

 

 

Quelle:  Kräutersegnung
Bildquellen: Quelle: Wikimedia Commons | Lizenz: Creative Commons | Author: Silar
Beitragsbild: Quelle: Fotolia (88013567)